Felix-Tagesfahrten

Unsere Tagesfahrten

Und dann gibt es noch die beliebten Tagesfahrten; jeden Monat bieten wir neue attraktive Ziele an – so geht es z.B. in den Taunus nach Bad Homburg, zum Fisch- oder Spargelessen an die Mosel, ins grüne Osnabrück, nach Münster und Warendorf oder in die Domstadt Speyer.

 

Wir beraten Sie gern bezüglich Ihrer Zustiegsmöglichkeiten zu unseren Tagesfahrten.
Hotline: 0221/340 28 80

 

Besondere Highlights sind unsere Sonder-Tagesfahrten mit kulturellem Angebot – Führungen durch Museen und Sonderausstellungen – und unsere Wandertage – so z.B. Wandern im sommerlichen Siegtal oder Rotweinwandern an der Mosel.

Unsere Felix-Tagesfahrt im September/Oktober 2017

Provinz Limburg: Reizvolles flämisches Städtchen Hasselt

Gleich hinter der deutsch-belgischen Grenze erwartet Sie Sie das Städtchen Hasselt mit seiner reichen Vergangenheit! Bummeln Sie mit Ihrer Reiseleitung durch die Hauptstadt der flämischen Provinz Limburg. Direkt am Hauptplatz »Grote Markt« finden Sie die St. Quintinus-Kathedrale aus dem 15. bis 16. Jh. mit ihrem schönen Glockenturm und dem Städtischen Glockenspielmuseum, das malerische Renaissance-Fachwerkhaus »Het Sweert« aus dem Jahre 1659 und die Liebfrauenkirche mit ihrem bemerkenswerten Hochaltar aus der ehemaligen Zisterzienser-Abtei von Herkenrode.
Hasselt, auch »Hauptstadt des Geschmacks« genannt, bietet mit seinen verkehrsberuhigten Straßen, stilvollen Ladenpassagen, individuellen Geschäften, einladenden Cafés und interessanten Kunstgalerien eine Vielzahl von Möglichkeiten, den Tag gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung abwechslungsreich zu gestalten. Auch das Modemuseum oder das Kunst­zentrum Z33, das im historischen Beginenhof von Hasselt untergebracht ist, sind einen Besuch wert. Nutzen Sie mittags die Gelegenheit, in einem der gemütlichen Cafés oder Restaurants einen Imbiss einzunehmen. Dazu dann vielleicht eines der vielen exotischen belgischen Biere: Abteibiere, Trappistenbiere, Fruchtbiere, hell oder dunkel, leicht oder stark – es gibt über 500 verschiedene Sorten! Und zum Nachtisch müssen Sie natürlich auch die berühmten belgischen Pralinen probieren – die kleinen schokoladigen Köstlichkeiten in unendlich vielen Formen und Geschmacksrichtungen gehören zu den liebsten Gaumenfreuden eines Belgiers, der im Jahr über zwölf Kilo Pralinen nascht.

Durch einen Klick auf den abgebildeten Flyer können Sie diesen als PDF downloaden.

Unsere Kultur-Tagesfahrt im September 2017

»MIRÓ – Welt der Monster« und »Henry Moore – Vision. Creation. Obsession«

Erleben Sie einen Tag der kulturellen Superlative!
Im Max Ernst Museum erwartet Sie die Ausstellung »MIRÒ – Welt der Monster«. Sie widmet sich insbesondere dem plastischen Schaffen des in Barcelona geborenen Künstlers Joan Miró (1893 – 1983). Der Künstler kombinierte gefundene Alltagsgegenstände zu fantastischen Wesen, die anschließend in Bronze gegossen wurden. Einige von ihnen sind farbig bemalt und wirken wie seinen sprühend-bunten Gemälden entsprungen. Für Miró bevölkern sie seine »traumhafte Welt lebender Monster«. Die Ausstellung entstand exklusiv in Zusammenarbeit mit der Fondation Maeght im südfranzösischen Saint-Paul-de-Vence, die mit allein über 160 Plastiken über eine der umfangreichsten Sammlungen des bildhauerischen Werkes Joan Mirós verfügt.
Weiter geht es ins Arp Museum Rolandseck, das eine sensationelle Schau des Bildhauers Henry Moore (1898 – 1986) mit vielen Großformaten vor dem Museum und im Neubau von Richard Meier zeigt. Der britische Bildhauer, der Figuratives, Abstraktes und Naturhaftes miteinander verschmelzen lässt, zählt zu den ganz großen Bildhauern des 20. Jahrhunderts. Moore vereinigt das, was die Skulptur der Moderne spannend macht: ein organisches Spiel mit Geste und Form, Oberfläche und Volumen, ein imaginärer Dialog mit Pablo Picasso und Konstantin Brancusi, Jacob Epstein – und auch Hans Arp. Mittags haben Sie Gelegenheit, einen Imbiss in einem Brauhaus in Remagen einzunehmen.

Drucken nach oben